zurück zum Dorfmuseum

Schleidörfertag 2018


Da biss die Maus keinen Faden ab

 

Ein besonderer Besuchermagnet während des Schleidörfertages im Dorfmuseum Brodersby war die „Mörderabteilung“. So nannte es jedenfalls ein Zuschauer, als er gebannt dem launigen Vortrag von Karl von Puttkammer aus Gnutz lauschte. Und tatsächlich war es hochinteressant und zuweilen auch äußerst witzig, wie früher die Bewohner versucht hatten, der teilweise ruinösen Mäuseplage Herr zu werden. Vor allem aber einfallsreich! Der Vortragskunst von Karl von Puttkammer war es zu verdanken, dass die Zuhörer nicht nur gut unterhalten wurden, sondern sogar etwas lernten.

 

Dass Lernen und Unterhaltung kein Widerspruch sein müssen, bewiesen auch die anderen Aktiven, die freundlicherweise das Dorfmuseum an diesem Tag unterstützten: Klaus Kultermann erklärte alles rund um Biene und Honig, Antje Schmidt, Burkhard Teubel und Heike Borchert veranstalteten Museumsführungen und bei Dieter Jacobsen vergnügte sich Jung und Alt bei einem Geschicklichkeitsspiel.

Mehrere hundert Besucher schauten zudem gespannt zu, wie Handwerkskünstler - die leider hier nicht alle namentlich erwähnt werden können - schnitzten, sägten, malten, stickten und sie sahen sogar, wie man ein Spinnrad bediente.

 

Da auch viele freiwillige Helfer für Speisen und Getränke sorgten, sah man an diesem schönen Sonnen-Sonntag viele zufriedene Gesichter im Dorfmuseum.

 

Abgerundet wurde der Tag durch die Volkstanzgruppe Südangeln, die wie immer bei solchen Anlässen historische Tänze aufführte.

 

Fotos:

1.  Burkhard Teubel erklärt historische landwirtschaftliche Geräte

2.  Klaus Kultermann am Bienenhaus

3 . Karl von Puttkammer zeigt das Gerät, an dem die Maus den Faden abbeißt

4 . Zuschauer sehen die Volkstanzgruppe Südangeln

Text und Fotos: Jochen Krenz