Jubiläum

40 Jahre Seniorentanzkreis Brodersby

 

Die Lebensqualität in einem Dorf fällt nicht vom Himmel. Sie wird erarbeitet. Unter anderem von Gruppen, die diese Aufgabe wahrnehmen. Und wenn eine dieser Gruppen sagenhafte vierzig Jahre wirkt, dann ist das eine besonders stolze Leistung. Dies würdigte und lobte Bürgermeister Heinz-Erich Puzich in seiner Laudatio an den Seniorentanzkreis Brodersby. Denn diesem Tanzkreis ist jene Leistung gelungen. 1979 wurde er von Lissy Lausen aus Geel gegründet, zwanzig Jahre später von Greta Lund weitergeführt. Beide Damen, Lissy Lausen mittlerweile im stolzen Alter von 98 Jahren, waren bei der kleinen Feier anlässlich des Jubiläums anwesend. Greta Lund nach wie vor aktiv, Lissy Lausen als rüstige Zuschauerin. Und es ist tatsächlich beeindruckend, was die kleine Gruppe noch leistet. Aus ehemals vierunddreißig Mitgliedern, sowohl Frauen als auch Männer, ist zwar nur eine kleine Gruppe von elf Frauen übrig geblieben. „Aber es ist nicht die Masse“, wie die Frauen anklingen ließen, „die den Spaß ausmacht“. Und in der Tat sieht man den Teilnehmerinnen an, dass ihnen die Übungen viel Freude bereiten. Die Gemeinschaft auch. „Auch wenn die Beweglichkeit mit dem Alter abnimmt“, meinte Greta Lund, so gibt es immer noch Alternativen. Beispielsweise, und da staunte sogar Bürgermeister Puzich, den Sitztanz. Nach dem Motto „Wenn die Füße nicht mehr flitzen, tanzt man halt im Sitzen“, vollführen die Damen neben den üblichen Tanzschritten auch gymnastische Tanzübungen nach Musik auf Stühlen. In Sitzposition. Konzipiert werden die Übungen nach wie vor von Greta Lund, die gleichzeitig mit dem Gruppenehrentag ihr eigenes, zwanzigjähriges Jubiläum feierte. Die Gruppe trifft sich an jedem zweiten Dienstag im Gemeindehaus Brodersby. Über neue Mitglieder würden sie sich freuen.

 

Foto: Seniorentanzgruppe Brodersby mit Bürgermeister Heinz-Erich Puzich, unten 2. von links: Lissy Lausen, oben Mitte: Greta Lund

Text & Fotos - Jochen Krenz